Himbeer-Käsekuchen

Wem der normale Käsekuchen zu langweilig geworden ist, der findet hier vielleicht seinen neuen Lieblingskäsekuchen, aber nur unter der Bedingung, dass eine Himbeer-Leidenschaft vorhanden ist. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass dieser pinke Prinzessinnen-Traum auch etwas für starke Männer ist 😀

20151120_215842

Zutaten für den Teig: Zutaten für die Masse:
  • 100g Butter
  • 50g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 180g Mehl

 

 

 

  • 125g Butter
  • 200g Zucker
  • 3 Eier
  • 450g Tiefkühl-Himbeeren
  • 1 Prise Salz
  • 70g Speisestärke
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 250 ml Schlagsahne
  • 3 Esslöffel Puderzucker
  • 3 Esslöffel Himbeersaft/-sirup

Zunächst müsst ihr den Mürbeteig vorbereiten. Dafür verknetet ihr alle oben genannten „Zutaten für den Teig“ entweder mit der Hand oder mit dem Knethaken eures Handrührers. Am Ende sollte ein glatter Teig dabei heraus kommen, der an einen Keksteig erinnert. Diesen Teig formt ihr zu einer Kugel und wickelt ihn in Frischhaltefolie ein. Dann legt ihr den Teig für eine Stunde in den Kühlschrank.

Danach kocht ihr 450g Himbeeren in einem großen Topf mit 75g Zucker auf. Sobald die Himbeer-Zucker-Mischung eine dickflüssige Masse geworden ist, müsst ihr diese durch ein Sieb passieren, sodass ihr am Ende nur noch eine samtige, kernlose Himbeersoße habt. Dann mischt ihr in einer kleinen Schüssel 75g Speisestärke mit 3 Esslöffeln Himbeersirup oder -saft und wenn sich die Speisestärke mit dem Himbeersirup vereint hat, gebt ihr das zu den passierten Himbeeren hinzu und erwärmt alles unter ständigem Rühren kurz. Achtet darauf, dass die Masse nicht anfängt zu kochen!  Dann lasst ihr alles Abkühlen!

Nun kommt das, was den Kuchen erst zum Käsekuchen macht. Dafür mixt ihr zunächst 125g Butter, 125g Zucker, 1 Packung Vanillezucker und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts zusammen, bis die Masse cremig wird. Dann gebt ihr unter ständigem Rühren 3 Eier hinzu – 😀 natürlich ohne Schale. Als nächstes rührt ihr 750g Magerquark, 45g Speisestärke, und steifgeschlagene Sahne unter die Masse. Mittlerweile sollte das Himpeerpüree abgekühlt sein und dann könnte ihr das Püree (BIS AUF 6 ESSLÖFFEL, die ihr für den dekorativen Guss braucht) unter die Quarkmasse heben. Wenn ihr den beides nicht perfekt untereinander mischt, dann entsteht nachher ein schöner Marmor-Effekt! Den Ofen heizt ihr am Besten schon mal auf 180°C (Umluft 160°C) vor.

Jetzt könnt ihr den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen. Legt ein Stück Backpapier auf den Boden eurer Springform und schließt die Springform wieder. Den überschüssigen Rest des Backpapiers könnt ihr abschneiden (Siehe folgendes Bild). Diesen ausgerollten Teig müsst ihr nun in die Springform legen und überall andrücken. Das ganze braucht ein wenig Fingerspitzengefühl und Zeit, aber wenn es euch nicht sofort gelingt, könnt ihr den Teig auch stückweise andrücken, indem ihr den Teig in mehrere Stücke schneidet. Prinzipiell ist es einfach wichtig, dass ihr überall in der Springform (am Boden, sowie am Rand) Teig gleichmäßig angedrückt habt. Dann stecht ihr mit einer Gabel kleine Löcher in den Boden!20151120_174948

Nun könnt ihr endlich die Himbeer-Quark-Masse in die Springform füllen. Jetzt kommt ein wichtiger Schritt: Nehmt die Springform gut in die Hände (haltet sie wirklich fest!) und klopft sie dann mehrmals vorsichtig auf den Tisch oder die Arbeitsplatte, so dass Luft aus der Masse entweichen kann. Dann darf der Kuchen für 1:10 Stunden in den Backofen! 🙂 Wenn der Kuchen fertig ist, lasst ihn in der Form auf einem Gitter auskühlen.

Nach dem Auskühlen, könnt ihr den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen. Das restliche Himbeerpüree (6 Esslöffel) vermischt ihr dann mit 2 Esslöffeln Puderzucker. Lasst eurer Fantasie freien Lauf und garniert den Kuchen mit dem Püree und bestreut den Rand mit dem restlichen Puderzucker.

Na, endlich! Fertig ist der Himbeer-Käsekuchen! Arbeitszeit: etwa 40-50 Minuten + Back- und Kühlzeiten

Bon Appetit wünscht die Kochkrake.

2 Comments on “Himbeer-Käsekuchen

  1. Der sieht ja Hammer aus! Ich liebe Käsekuchen. Auf Himbeeren steh ich auch in letzter Zeit. Ich denke ich kaufe dafür morgen Früh mal ein.
    Mit freundlichen Grüßen Flo

    • Hallo lieber Flo,

      freut mich, dass der Käsekuchen so gut bei dir ankommt! Hattest du denn Zeit, ihn mal auszuprobieren? Falls ja, hoffe ich natürlich, dass er dir geschmeckt hat! Ich würde mich übrigens sehr über einen Fotokommentar freuen, falls du ein Foto vom Kuchen gemacht hast oder den Kuchen noch backen wirst 🙂

      Allerliebste Grüße,

      deine Kochkrake

Schreibe einen Kommentar zu Flo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt dir mein Blog? Folge mir hier: