Erdnuss-Aprikosen-Taler

Diese Erdnuss-Aprikosen-Taler schließen meine diesjährige Keks-Reihe ab und gehören ebenfalls zu meinen liebsten Plätzchen, was vermutlich an der nussig-süßen Kombination liegt 🙂
Erdnuss-Aprikosen-TalerZutaten:

  • 250g Mehl
  • 75g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Fläschchen Vanille-Aroma
  • 1 Prise Salz
  • 125g Butter oder Margarine
  • 250g geschälte Erdnüsse
  • 100g Aprikosenkonfitüre

Für den Teig gebt ihr zunächst Mehl, Zucker, Vanille-Aroma, Salz, das Ei und die Butter oder Margarine in eine Schüssel. Verknetet alles zu einem glatten Teig, indem ihr entweder eure Hände benutzt oder alles mit den Knethaken eures Handrührgerätes verknetet. Dann formt ihr den Teig zu einer Kugel, umwickelt ihn mit Frischhaltefolie und lasst den Teig etwa 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.

peanuts-815565_960_720Dann müsst ihr Erdnüsse schälen bis ihr etwa 250g habt. Alternativ könnt ihr auch eure Küchenhilfe beauftragen, euch diese Aufgabe abzunehmen 😀 Ich empfehle wirklich, die Erdnüsse selber zu schälen, weil ich der Meinung bin, dass die Erdnüsse viel besser schmecken, als die gerösteten und bereits Geschälten.

Wenn der Teig lange genug im Kühlschrank geruht hat, rollt ihr ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn aus und stecht runde Plätzchen aus (wobei man die Form auch leicht variieren kann, aber Formen wie Nikoläuse, Sterne und andere spezielle Formen eher ungeeignet sind). Legt die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backt die Kekse bei 200°C etwa 10-15 Minuten je nach Ofen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Erdnüsse in einen kleinen Topf geben und so lange Aprikosenkonfitüre (Extra) hinzugeben, bis die Erdnüsse leicht umhüllt sind und alles eine sehr dicke Masse geworden ist. Das klappt, indem man die Die Erdnuss-Aprikosen-Mischung erwärmt (Vorsicht! Nicht anbrennen lassen!). Die Masse verteilt ihr dann mit einem Löffelchen auf die Plätzchen. Dann lasst ihr alles erkalten.

IMG_20151213_095220(1)

Bon Appetit und eine wunderbare Weihnachtszeit wünscht euch,

Eure Kochkrake

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Gefällt dir mein Blog? Folge mir hier: